Ihre Hebamme sollte im Laufe der Schwangerschaft eine wichtige Kontaktperson für Sie werden und Sie nach Möglichkeit bis zum Ende Ihrer Stillzeit begleiten. 

Sie kann Ihnen beratend, informierend und unterstützend zur Seite stehen.

 

Zu jedem Zeitpunkt Ihrer Schwangerschaft haben Sie ein Recht alle nötigen Informationen zu allen schwangerschaftsrelevanten Themen zu erhalten. Ihre Hebamme kann Sie beratend unterstützen und Ihnen Informationen über diese teilweise sehr vielfältigen Themen geben:

  • Ernährung und Lebensweise in der Schwangerschaft
  • Partnerschaft und Sexualität
  • Vorbereitung auf das Kind
  • Möglichkeiten der Geburtsvorbereitung
  • Sozialen Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Ihre Hebamme auch die Mutterschafts-Vorsorge-Untersuchungen durchführen. Bei diesen Vorsorge-Untersuchungen kann sie für die Schwangerschaft wichtige Untersuchungen durchführen, wie Blutdruck- und Urin-Kontrolle, Bestimmung der Lage Ihres Kindes, Kontrolle der Kindlichen Herztöne, Wachstum Ihrer Gebärmutter und somit das Wachstum Ihres Kindes. Schließlich trägt sie diese Untersuchungsergebnisse in Ihren Mutterpass und leistet allgemeine Beratung. Ihre Befindlichkeit ist dabei wichtig und wird ernst genommen.


Sollten Sie schwangerschaftsbedingte Beschwerden oder Probleme haben, kann Ihre Hebamme auch dabei helfen. Sie kann zunächst feststellen, ob die jeweiligen Beschwerden schwangerschaftsbedingt und normal sind, Ihnen Ängste und Sorgen nehmen, wodurch eine Erleichterung erfolgen kann. Ihre Hebamme kann Sie bei entsprechenden Problemen aber auch in Zusammenarbeit mit dem dann notwendigen Arzt, der Klinik oder anderen Berufsgruppen kooperieren und Sie unterstützend weiter begleiten.